Welcome! You are currently on our Austria site. Select our United States site to find your local currency, language and product selection.
Close

Please Select

Close

Please Select

 

 

Wir schaffen Neues. In unserem Unternehmen tragen alle einen kleinen Teil dazu bei, dass unsere Bromptons sachgemäß hergestellt werden und den Leuten, die damit fahren, auf den Straßen etwas nützen und eine Freude bereiten.

Von den ersten Skizzen bis hin zum Endfabrikat – was uns von anderen Unternehmen unterscheidet, sind die Menschen hinter dem Produkt.

We are Brompton.

We are Brompton Adam Taj

 

We are Brompton, Adam Taj, Koordinator des Schweißungsteams, Bromptons Werkstatt Sheffield

Erzähle uns etwas über deine Rolle bei Brompton.

Ich bin der Teamkoordinator in der Werkstatt in Sheffield. Ich schweiße, plane die Tagesproduktion und bilde anderes Schweißungspersonal aus. Ich bestimme die Ziele und stelle dann sicher, dass die Werkstatt wie geplant läuft, um diese Ziele zu erreichen.

 

 

Was hat dich dazu bewegt, diese Rolle für dich zu wählen? Wie bist du dort gelandet?

Ich bin vor fünf Jahren Schweißer-Azubi zu Brompton gekommen. Ich war auf der Suche nach einer sicheren Anstellung, wo ich lernen konnte. Also habe ich mich für diese Stelle beworben, und man hat mir eine Arbeitsmöglichkeit gegeben. Ich war die vierte Person, die in die Werkstatt Sheffield kam, und seitdem wachsen wir immer mehr.

 

We are Brompton Adam Taj

 


Was waren deine ersten Gedanken, als du angefangen hast, am T Line Projekt zu arbeiten?

Ich war sehr daran interessiert. Ich dachte, dies würde eine neue Gelegenheit für Brompton sein. Es ging ja nicht nur um einen einzigen Teil des Klapprads – es ging um das ganze Rad. Ich dachte, es könnte eine riesige Herausforderung und ein richtiger Erfolg für uns werden, wenn wir die Verarbeitungsqualität perfekt hinkriegen. Es hat sich so angefühlt, als wäre dies die nächste Ebene.

 


Was sind bis jetzt deine schönsten Erinnerungen an das Projekt? Und die größten Herausforderungen?

Ich habe die Herausforderungen rund um die Entwicklung sehr genossen. Ich war am Bau der anfänglichen Prototypen beteiligt. Das war schon kompliziert. Als WIG-Schweißer muss man ganz nah dran sein und dabei gemächlich bleiben. Die richtige Position zu finden, um die Schweißnähte perfekt hinzukriegen, war nicht einfach. Die Teams haben neue Vorrichtungen entwickelt, was viel Arbeit erforderte, wir haben im Laufe der Zeit enorme Verbesserungen geleistet. Und: Es ist uns gelungen. Wir haben diesen Standard erreicht.

 

We are Brompton Adam Taj

 

Was macht deiner Meinung nach die Arbeit bei Brompton so besonders?

Die Leute, die hier arbeiten, das Betriebsklima ist äußerst freundlich, alle verstehen sich, es macht Spaß. Außerdem finde ich meinen Job entspannend. Schweißen ist wie das Schreiben auf einem Blatt Papier. Sobald man weiß, was man tun, geht man völlig darin auf und entspannt sich dabei. Man entwickelt den eigenen Schweißstil und weiß, welche Techniken für einen funktionieren.

 


Innerhalb des Unternehmens gibt viele verschiedene Rollen, die alle eine Reihe von diversen Fähigkeiten und Eigenschaften erfordern. Wenn du einen Tag lang etwas anderes im Betrieb tun könnten, was wäre es?

Etwas in Richtung Designingenieur. Das hat mich bei der Entwicklung der T Line echt neugierig gemacht. Ich hatte meine Freude daran, die Falträder zu bauen und dann den Teams zu berichten, was unserer Meinung nach die Konstruktion verbessern würde und wie Designänderungen sie effizienter machen könnte.

 

We are Brompton Adam Taj

 

Erzähle uns über deinen unvergesslichsten Moment bei Brompton, seitdem du dabei bist.

Das wäre der Rekord. In einer Woche hat niemand so viele Rahmen gebaut wie ich, nicht einmal annähernd so viele. Das gefällt mir einfach. Ich bin ein echter Wettbewerbsmensch. Das sind wir alle im Team, aber in guter Hinsicht. Wir versuchen alle, immer noch eine Schippe draufzulegen, und das spornt die anderen dazu an, mehr zu geben, besser zu werden.

 

 

Entspannung und Erholung sind immer wichtig. Wie verbringst du gerne deine Zeit, wenn du nicht gerade arbeitest?

Ich verbringe die meiste Zeit im Fitnessstudio, beim Boxen. Ich habe früher an Wettkämpfen teilgenommen. Ich bin bei 13 Kämpfen angetreten und habe den Yorkshire Belt gewonnen. Während der Pandemie ist das alles etwas abgeklungen, aber ich hoffe, bald wieder im Ring stehen zu können. Beim Boxen lernt man Disziplin, Wettbewerbsfähigkeit und Hingabe. Das bringe ich bei allem ein, was ich auch tue. Wenn ich bei der Arbeit Leistungsbewertungen habe, sage ich immer, dass dies das Wichtigste in meinem Leben ist. Es macht mich zu der Person, die ich bin.

 

Das gesamte Personal von Brompton ist gefordert, wenn es um den Anfertigungsprozess unserer schicken kleinen Falträder geht, von der ersten Produktskizze bis hin zur Lieferung. Hier liest du mehr über unser unglaubliches Team.